Chronik

Feuerverzinken in Lamspringe

1954 : erste Versuche durch Karl Wiechmann im Wohnhaus im Heberweg. "Kesselgröße" 30 x 30 x 30 cm, später 100 x 70 x 40 cm Enger Kontakt mit Wilhelm Loges, Alfeld Hauptkunde : Fa. Wilhelm Loges, Alfeld (heutige LOROWERK K.H.Vahlbrauk GmbH & Co. KG)

1957 : Nach Landerwerb, Verlagerung der Feuerverzinkerei an den heutigen Standort. (Gebäudegröße 140 m²)

1960 : Errichtung Werkstatt und Lager (160m²)

1970 : Ausbau Büro- und Sozialräume

1974 : Verkauf der Feuerverzinkerei an das LOROWERK.

1982 : Errichtung einer Vorbehandlung

1986 : Verkauf der Feuerverzinkerei an PROBAU. Hauptkunde und Gesellschafter: LOROWERK K.H.VAHLBRAUK GMBH & CO. KG

1989 / 91 : Ausbau der Produktion (1.700m²) unter besonderer Berücksichtigung des LORO-Teilespektrums. Die Anlage ist deswegen atypisch.

1995 / 96 : Erweiterung der befestigten Freiflächen. Errichtung des Sozial- und Verwaltungsgebäude (350m²).

1998 / 99 : Erweiterung der Produktionsflächen, Vergrößerung der Sandstrahlanlage.

2000 : LOROWERK K.H.VAHLBRAUK GMBH & CO. KG wird alleiniger Eigentümer der PROBAU

2002 / 03 : Modernisierung der Produktionsanlagen und Vergrößerung des Zinkkessels zur weiteren Verbesserung der Kundenzufriedenheit.

2009: Verleihung des ÜZ-Zeichens durch das IfO Institut für Oberflächentechnik GmbH Schwäbisch Gmünd, zum Nachweis der erfüllten Voraussetzungen der DASt-Richtlinie 022 zum Feuerverzinken tragender Bauteile.

2010: Zertifizierung unseres Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 und unseres Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 14001

 

PROBAU Firmengelände früher

PROBAU Firmengelände früher

PROBAU Firmengelände heute

Weiter zu unserem Partner